Der Ausgleich von YIN und YANG

ZU VIEL YIN

In Häusern mit zuwenig Leben spendender Sonnenbestrahlung fehlt es an aktiver Kraft der Veränderung und der Vitalität. Solche Plätze wirken kalt, dunkel und feucht, es herrscht ein Überschuss an Yin-Energie. Auch wenn Sie die Rollläden immer geschlossen halten, durch Bäume die Fenster zu sehr von der Aussenwelt abgeschottet sind, Gärten zuwuchern und undurchdringlich werden oder wenn Sie in einem Raum ohne Fenster leben oder arbeiten müssen, führt dies zu Stagnation, Energielosigkeit, Krankheit, Inaktivität und Verschlafenheit.

Das Leben läuft an Ihnen vorbei, es fehlt an Yang-Kraft, die das Schicksal, die Liebe und den beruflichen Erfolg aktivieren könnte. Auch Wasser- oder Schimmelflecken, muffige und abgestandene Luft, ein Raum, der so leer ist, dass Sie das Echo Ihrer Stimme hören können, schlechte Beleuchtung, schmutzige Fenster, unebene Fussböden, eine Wohnung unter dem Strassenniveau, versteckte oder schwer auffindbare Räume sowie düstere Einrichtungsgegenstände erzeugen Yin-Überschuss.

Sorgen Sie für gute Durchlüftung, erlauben Sie dem Leben spendenden Sauerstoff, Ihre Räume zu aktivieren. Öffnen Sie die Fenster, und lassen Sie viel Tageslicht herein.

Beleuchten Sie die Räume mit warmem und freundlichem Licht, und streichen Sie die Wände in hellen, kraftvollen und stark kontrastierenden Farbtönen. Verwenden Sie offene, dynamische und lebhafte Muster.

Achten Sie auf eine gute Beheizung, und umgeben Sie sich mit wärmenden Elementen wie Feuer im offenen Kamin oder Kerzen.

Integrieren Sie Pflanzen und Schnittblumen, hohe und aufstrebende Einrichtungsgegenstände, leichte und elegante Möbel wie Stühle und Tische mit offenen geraden Beinen, ebenso Deckenfluter, Windspiele, Mobiles und Luftbewegung durch Ventilatoren können frische Dynamik in Ihr Leben bringen.

Halten Sie sich öfter mal auf belebten Marktplätzen, in der freien Natur oder in der Sonne auf, um mehr Yang-Energie zu tanken.





ZU VIEL YANG

Gebäude mit zu vielen Glasflächen und nahezu unbegrenztem Raumumblick wirken durch die starke Yang-Überflutung auf die meisten Menschen langfristig überwältigend. Je höher Sie wohnen, umso mehr sind Sie dem Wind und den Elementen ausgesetzt. Auch ein Gebäude, das zu nahe an die tosende Brandung gebaut wurde, könnte ein Gefühl von Unsicherheit und Instabilität hervorrufen. Ebenso die Nähe zu Autobahn oder Flughafen, einem reissenden Fluss, einer stark besuchten Touristenattraktion, einem Einkaufszentrum oder einem Polizeiposten kann durch den starken Verkehr oder durch die Menschenmenge zu einem Yang-Überschuss führen.

Eine Wohnung mit zu vielen Gegenständen, zu aggressiven Farben, zu grellem Licht (auch von der Sonne) oder zu vielen Möbeln, kann Yang-Überschuss erzeugen. Auch eine Küche mit zu vielen Haushaltsgeräten, ein Wohnzimmer mit durch Zeitschriften überladenen Beistelltischchen oder überquellenden Bücherregalen, vollgestopften Schränken, ein lärmiges, stressiges oder zu heisses Umfeld sowie Gebäude mit zu vielen Menschen und Haustieren, ziehen ein Überangebot an Yang-Energie an, mehr als diese Plätze selbständig nach aussen wieder abgeben können.

Ein solches Umfeld überfordert die Menschen und macht sie konfus und orientierungslos. Auch Platzmangel, merklicher Tiergeruch oder übermässig wuchernde Pflanzen können ein Hinweis auf einen Yang-Überschuss sein.

Durch Bäume, Sträucher oder Pflanzen, können Sie einen schützenden Puffer errichten.

Ziehen Sie Gardinen vor die Fenster, reduzieren Sie das Licht, und verwenden Sie gedämpfte und beruhigende Farben. Vermeiden Sie allzu viele Rottöne.

Umgeben Sie sich mit eher schweren, stabilen Möbeln und Accessoires. Verwenden Sie dämpfende und absorbierende Stoffe und horizontale Muster.

Stellen Sie Käfige mit Haustieren im Sommer auf den Balkon, trimmen Sie den Garten, und schaffen Sie innen wie aussen mehr Freiraum.

Entfernen Sie alle nicht mehr benötigten Gegenstände aus Ihrem Umfeld, und schaffen Sie ruhige Raumzonen, die auch dem Auge Entspannung ermöglichen.

Gestalten Sie einen Gartenteil mit Kies, Sand und Steinen, geben Sie ihm damit eine in sich ruhende, kontemplative Ausstrahlung. Sammeln Sie Wasser in Schalen.

Essen Sie kalte Speisen, und reduzieren Sie den Einsatz von Elektrogeräten.






Druckbare Version